Führerschein

Alle Angelegenheiten die Ihren Führerschein betreffen, werden von der Führerscheinstelle des Kreises Steinfurt bearbeitet. Die bei der Gemeinde Recke eingereichten Anträge werden an den Kreis Steinfurt weitergeleitet.

Allgemeines
Zum Führen von Kraftfahrzeugen (außer Mofa) benötigen Sie eine Fahrerlaubnis.

Die Fahrerlaubnis wird durch Aushändigung des Führerscheines erteilt.

Der Führerschein ist beim Führen von Kraftfahrzeugen mit zuführen und den mit der Überwachung des Verkehrs beauftragten Personen (Polizei) auf Verlangen zur Kontrolle auszuhändigen.

Aufnahme von Anträgen und Erteilung und Erweiterung von Führerscheinen (Fahrerlaubnissen)

Besonderheiten:
Es besteht eine grundsätzliche Ausbildungsverpflichtung durch eine Fahrschule. Diese erhalten vom Straßenverkehrsamt die entsprechenden Anträge auf Erteilung/Erweiterung von Fahrerlaubnissen.

Mindestvoraussetzungen :
Für die Erteilung einer Fahrerlaubnis in den verschiedenen Klassen sind vom Antragsteller unterschiedliche Mindestvoraussetzungen zu erfüllen.

Auskünfte über diese Anforderungen geben die Fahrschulen und das Straßenverkehrsamt.

Ausnahmen vom vorgeschriebenen Mindestalter können bei Berufsausbildung zum Kraftfahrer von den Führerscheinstellen erteilt werden. Eine Antragstellung ist nur direkt beim Straßenverkehrsamt möglich.

Antrags- und Bearbeitungsfristen:
Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis sollte max. 6 Monate vor Erreichen des Mindestalters gestellt werden. Die theoretische Prüfung darf 3 Monate vor Erreichen des Mindestalters, die praktische Prüfung 1 Monat vor Erreichen des Mindestalters abgelegt werden.

Die Bearbeitungszeit zwischen Antragsannahme und Prüfungstag beträgt ca. 4 Wochen.


Führerscheinumschreibung

  • Umschreibung von ausländischen Fahrerlaubnissen von nicht EG-Staaten (eine Umschreibung von EG-Führerscheinen ist seit dem 01.07.1996 nicht mehr erforderlich)
  • Umschreibung von Sonderfahrerlaubnissen (Bundeswehr, Bundespost, Grenzschutz)

Der Antrag auf Umschreibung der Fahrerlaubnis kann bei der Gemeinde Recke abgegeben werden. Die Bearbeitung erfolgt durch die Führerscheinstelle des Kreises Steinfurt .

Besonderheiten:
Umschreibung von ausländischen Fahrerlaubnissen von nicht EG-Staaten:

Der Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis muss innerhalb einer Frist von 3 Jahren seit Begründung des ständigen Aufenthaltes gestellt werden.

Der ausländische Führerschein berechtigt nach Begründung des ständigen Aufenthaltes in der BRD nur 6 Monate zum Führen von Kraftfahrzeugen, kann jedoch innerhalb der folgenden 2 1/2 Jahre noch in eine deutsche Fahrerlaubnis "umgetauscht" werden.

Danach wird die Fahrerlaubnis nur noch unter den Bedingungen erteilt, die für den Ersterwerb gelten.

Verzieht der Antragsteller nach Erhalt des deutschen Führerscheines wieder in sein Heimatland, kann er dort den Führerschein abgeben und sich seine ausländische Fahrerlaubnis wieder aushändigen lassen.

Verzieht er in einen anderen ausländischen Staat, kann er dort mit dem deutschen Führerschein 12 Monate fahren und den Führerschein dann umschreiben lassen.

Umschreibung von Sonderfahrerlaubnissen:
Die Umschreibung einer Sonderfahrerlaubnis kann später als 2 Jahre seit dem Ausscheiden bei der Bundeswehr nur erfolgen, wenn der Besitzer einer Bundeswehrfahrerlaubnis eine Bescheinigung der Bundeswehr vorlegt, daß er im Rahmen einer Wehrübung als Fahrzeugführer der beantragten Klasse eingesetzt war.

Der Dienstherr ist von der Erteilung einer allgemeinen Fahrerlaubnis zu unterrichten.

Voraussetzungen:

  • das Mindestalter muss erreicht sein
  • die Sonderfahrerlaubnis darf nicht eingezogen sein
  • es dürfen keine Eignungsbedenken bestehen

Antrags- bzw. Bearbeitungsfristen:
Die Umschreibung muss spätestens innerhalb von 2 Jahren seit Ausscheiden bei der ausstellenden Behörde beantragt werden.

Die Bearbeitungsdauer bei erstmaliger Erteilung einer allgemeinen Fahrerlaubnis beträgt ca. 2 - 4 Wochen.

Die Bearbeitung bei Erweiterung der allgemeinen Fahrerlaubnis um eine weitere Klasse erfolgt sofort.


Führerscheinumtausch

Umtausch in den EU-Kartenführerschein

Möchten Sie Ihren alten Führerschein (grau oder rosafarben) umtauschen? Und Sie sind in Recke mit Hauptwohnsitz gemeldet? Dann können Sie hier einen Antrag auf Umtausch Ihres alten Führerscheines in den neuen EU-Kartenführerschein stellen.

Der EU-Kartenführerschein ist zurzeit noch keine Pflicht. Die alten Fahrerlaubnisse müssen im gesamten EU-Ausland anerkannt werden. Sollte Ihr Führerschein jedoch nicht mehr gut lesbar oder das Foto nicht mehr erkennbar sein, dann ist Ihnen der Umtausch auf jeden Fall zu empfehlen.

Für den Umtausch ist es erforderlich, dass Sie persönlich bei uns vorsprechen, da wir Ihre Unterschrift mit einem Spezialstift benötigen.

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

  • Führerschein
  • Personalausweis oder Reisepass
  • 1 Passfoto

Ihren bisherigen Führerschein können Sie behalten, wenn wir das Dokument entwertet haben.

Nach etwa 4 Wochen wird Ihnen der EU-Kartenführerschein vom Kreis Steinfurt zugesandt.



Gemeinde Recke
Hauptstraße 28
49509 Recke


Montag:
Von 08:30 bis 12:30
und 14:00 bis 16:00
Dienstag:
geschlossen
Mittwoch:
Von 08:30 bis 12:30
und 14:00 bis 16:00
Donnerstag:
Von 14:00 bis 17:30
Freitag:
Von 08:30 bis 12:00

Während der geschlossenen Zeiten besteht die Möglichkeit der Terminvereinbarung. Diese kann für den "Fachbereich 2 - Bürgerservice und Soziales" online erfolgen. Für die übrigen Fachbereiche der Gemeindeverwaltung ist eine telefonische Terminvereinbarung jeder Zeit möglich.



 

Ansprechpartner:

05453/910 - 24
05453/910 - 88 24
05453/910 - 23
05453/910 - 88 23